Wissen erleuchtet

Letztes Wochenende fand in der „Stadt die Wissen schafft“ die „Nacht des Wissens“ statt. Alle Wissenschaftseinrichtungen hatten quasi zur Nacht der offenen Tür geladen. Über die ganze Stadt verteilt Vorträge, Infostände, Mitmachaktionen… Insgesamt waren wir die gesamten 7h unterwegs, haben aber nicht alles geschafft. Wie wär’s nächstes Jahr mit eine Woche des Wissens?

Los ging’s für uns am DLR, dem deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt. Dort wird neben Weltraumantrieben auch an Klimatisierungskonzepten für Züge und Flugzeuge geforscht. Dazu gibt es nicht nur einen quasi Zug mit sehr vielen schwarzen Dummies drin, sondern auch ein komplettes Flugzeug in einer Halle. Dort werden dann Probanden für ein-zwei Stunden reingesetzt und am Ende zu ihrem „Flugerlebnis“ befragt. Wir liefen also über das blau beleuchtet, mit Fahrstuhlmusik beschallte Gelände, besichtigten Zug, Flugzeug und die riesige Vakuumkammer, waren fasziniert von den Modellen im „school lab“ (ein mini-Strömungskanal!), ließen uns von der Wärmebildkamera ablichten und kauften leider keine Astronautennahrung.

Mit dem kostenlosen shuttle-Bus fuhren wir zum ZHG. Dort waren viele, sicher interessante Stände aufgebaut. Leider waren dort aber auch so viele Menschen unterwegs, dass wir lieber schnell weiterreisten.
Bei der kurzen Runde durchs Klinikum nötigte ich dann alle sich „meine“ Herzmuskelringe anzuschauen. Anscheinend ist deren eindeutiges Schlagen nur für Eingeweihte erkennbar.

Als Erholung für die Füße hörten wir uns einen Vortrag an: „Der stille Weltraum“, ein Vortrag über Gehörlosigkeit, dadurch entstehende Probleme und den Umgang mit hörgeschädigten Menschen im Alltag. Illustriert wurde er durch Szenen aus einer Star Trek Episode. Das, zusammen mit der lebhaften Vortragsweise der Dozentin hat das Ganze wirklich unterhaltsam gemacht. Und gelernt haben wir auch noch was 😉

Es folgte das Highlight des Abends: Zieharmonikabusmittelteilfahren. Diese drehende Plattform in den Gelenkbussen, auf der man früher immer im Schulbus stand. Herrlich.

Einen kurzen Abstecher machten wir durch die Physik, schon ein wenig zu reizüberflutet um noch alles wahrzunehmen. Aber wenn eine Lego-Baustelle angekündigt wird, muss man doch zumindest mal gucken 😉

Zum Abschluss des Abends besuchten wir das neue Max Planck Institut für Sonnensystemforschung. Der riesiger Neubau ist allein architektonisch beeindruckend aber die Sonnensystemforschung ist auch thematisch schon sehr abgefahren. Unter der Decke in der Eingangshalle hängt ein Rosetta-Model, daran abgeseilt ein Philae-Lander. Das MPS Göttingen hat anscheinend einiges zur Rosetta Mission beigetragen. Außerdem gibt es ein Modell des von Philae besuchten Kometen im Maßstab 1:1500 mit winziger, aufgeklebter Philae. Für die Jungs gab es dann noch ein kleines technisches Schmankerl: mittels Oculus Rift durfte man auf einem Kometen umherlaufen. Der Komet an sich unspektakulär, aber: Oculus Rift!

Da wir überall zu faul waren, uns an lange Schlangen anzustellen, haben wir sicher einiges noch spannenderes verpasst, aber die Nacht war sowieso viel zu kurz. Wir haben es auch im Vorfeld versäumt uns für eine Führung durch den botanischen Garten anzumelden, das ist auf jeden Fall für nächstes Jahr auf der Liste.

tl;dr: Nacht des Wissens ist toll. Hingehen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wissen erleuchtet

  1. Gelenkbusmittelteilfahrten!! 🙂 Woche des Wissens klingt gut, solltest du mal publik machen 😉 Oder vielleicht für den Anfang „Wochenende des Wissens!… Vielleicht schaff ich es dann endlich auch mal hinzugehen! 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s