12 von 12

Etwas erschreckt muss ich feststellen, dass hier eine ganze Woche nix passiert ist. Dabei habe ich soviel schöne (teilweise belanglose) Blogeinträge im Kopf, aber dann will ich erst noch ein Foto machen oder mein Handarbeitsprojekt fertig stellen oder… Aber heute ist 12 von 12, keine Ausreden, da gibt es Bilder.

Der Tag startete mit Frühstück und einer Tasse vom Tee, den wir gestern gekauft haben. Göttinger Frühling, mit ganzen Erdbeeren, gekauft bei Teeodor’s (keine gute HP, aber ein empfehlenswerter Laden).
eins
Ich nutze meine morgendliche Motivation um mein Ivar-Regal umzubauen und aufzuräumen. Habe ich mal erwähnt, dass ich das „neue“ Ivar-System mit den Plastikschienen zum Einrasten der Regalbödenhalter unglaublich doof finde? Ich gebe meine Böden noch maximal einen Umbau, bevor das erste Plastikding bricht. Das Bild täuscht übrigens, das Regal ist immer noch unglaublich unordentlich.
zwei
Prokrastionation ole! Statt weiter aufzuräumen bastele ich mir endlich mal ein Schlüsselbrett. Bilderrahmen und Schraubhaken, viel mehr braucht es nicht. Und wenn ich die Löcher für die Schraubhaken vorgebohrt hätte, wäre nicht an einer Stelle das Holz gerissen und die Haken vielleicht sogar gerade drin. Aber erfüllt seinen Zweck und sieht gut (genug) aus.
drei
Zum Mittag gehen wir zur Familie rüber und genießen ein wenig Frühling im Garten. Es blüht der Löwenzahn und die Traubenhyazinthe.
vier
fünf
Mein Erzfeind, die Haselnuss, treibt schon munter Blätter.
sechs
Da für Bruderherz morgen die letzten vier Tage Schule seines Lebens anbrechen (so alt ist er schon… unglaublich), braucht er Kostüme für die Mottowoche. Es muss also ein Pappkarton fürs Thema „Kindheitshelden“ dran glauben.
sieben
Na, was soll das mal darstellen? Kleiner Tipp: Seine Arme sind zu kurz!
acht
Dann stellen wir noch ein „Geschlechtertausch“-Outfit zusammen. Mein Bruderherz ist sich für Strumpfhosen, Schlauchkleid und sogar ausgestopften BH nicht zu schade. Ich hoffe seine Mitschüler wissen das zu würdigen.
Zum Nachmittagskaffee auf der Terasse gibt’s einen Quarkkuchen ohne Boden mit Marmeladenbelag. Nicht mein Lieblingskuchen, aber wir essen trotzdem jeden Menge davon.
neun
Zurück in unserer Wohnung bin ich noch einmal aktiv und räume auf Geheiß des Besten und räume meine Schuhe aus dem Schrank, stelle fest, dass ich sie alle noch „brauche“ und räume sie wieder ein.
zehn
Schließlich lasse ich den Sonntag auf dem Balkon ausklingen und halte meine Füße in die Sonne.
elf
Dazu gibt ein eine schöne Tasse Tee und Strickzeug zur Entspannung.
zwölf
Dieser Sonntag war ein unaufgeregter, entspannter Tag. Jetzt, wo ich mit dem Besten zusammenwohne und nicht mehr jeden Sonntag durch halb Göttingen radel, um rechtzeitig beim Mittagessen zu sein, erlebe ich diesen Wochentag viel erholsamer. Jetzt muss ich nur endlich mit einrichten und einräumen fertig werden, um wieder Zeit zum Nähen und basteln und Gitarre spielen und… zu haben. Apropos, morgen kommt das Sofa! Aber das ist eine andere Geschichte 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “12 von 12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s