Tierpark Sababurg

relax
Ja, am Wochenende war es sehr warm. Aber das ist ja noch lange kein Grund, zuhause im Schatten rumzuhängen. Bereits vor Monaten hatten wir einen Besuch auf der Sababurg geplant, da lässt man sich vom Wetter auch nicht mehr abbringen. Also packten wir am Sonntag zwei Kühlkisten mit Verpflegung und Getränken ins Auto, trugen eine Extraschicht Sonnenmilch auf und fuhren mit ein paar guten Freunden in den Reinhardswald.
Der Tierpark Sababurg liegt bei Hofgeismar mitten im Wald. Auf dem riesigen, historischen Gelände hat sich gerade in den letzten Jahren viel getan und der Tierpark gehört zu unseren absoluten Lieblingstierparks. Der Eintritt ist dazu mit 4,50 € für Studenten unglaublich attraktiv (für Familien übrigens ebenso erschwinglich). Am Sonntag haben wir uns an der Kasse dann noch zwei Bollerwagen ausgeliehen (1,50 € pro Wagen), um unser ganzes Picknickgepäck zu transportieren. Von der Geländegängigkeit der Wagen waren wir dann auch positiv überrascht. Los ging’s im Kinderzoo, dem Bereich mit den am Abstand kürzesten Wegen. Zu sehen gibt es ein kleines Arrangement exotischer Tiere, darunter Erdmännchen, Kattas und Wallaby-Känguruhs.
immer wachsam!
ein Lemur
Wenn man bereits vormittags im Park ist, sollte man sich unbedingt an der Information einen Hirsekolben kaufen und die große Wellensittichvoliere betreten. Nach anfänglicher Skepsis wurden wir regelrecht belagert, obwohl die Sittiche bei dem warmen Wetter recht träge in den Büschen saßen.
Wellensittich, grün.
Lieber den Sittich auf der Hand...
Überhaupt sind die Möglichkeiten zum Tierkontakt großartig. Mit dem zu erwerbenden Tierparkfutter dürfen nicht nur die Zwergziegen, sondern auch Hängebauchschweine, Damwild und Wildschweine gefüttert werden. Wann immer es erlaubt ist, die Gehege zu betreten (und das ist oft), wurde bei der Konzeption dennoch darauf geachtet, den Tieren genügend Rückzugsmöglichkeiten zu geben. Mein persönliches Highlight sind die Pinguine. Kennt ihr einen Tierpark, in dem man das Pinguingehege betreten darf? Jetzt schon.
Pinguin in der Wiese
Nach dem Kinderzoo zerrten wir unsere Bollerwagen den Hang hinauf zur Greifvogelstation. Im Sommer finden dort mehrmals täglich (außer montags) Greifvogelflugschauen statt. Am Sonntag war zudem noch Eulentag (ein Grund, warum wir unbedingt an diesem Termin auf die Sababurg mussten).
genervter Sperlingskauz
Wir sahen eine Spezialflugshow nur mit Eulen, die kreuz- und quer durchs Publikum flogen. Auch hier wieder die Möglichkeit, ganz nah an die Vögel heranzukommen. Außerdem konnte man Souvenirfotos mit Eule auf der Hand machen lassen, der Himmel auf Erden für Eulenfans.
Zeus, die nervöse Eule.
Anschließend führte unser Weg vorbei am neuen Infohäuschen zum Thema Bienen mit Bienenkasten zum Aufklappen und gucken, zum Arche Bauernhof. In diesem Teil des Parks werden alte Haustierrassen gezeigt und gezüchtet: Bronzeputen, Rotvieh und Sattelschweine, sowie verschiedene Gefügelrassen. Leider war es im Stall wirklich dunkel und der Weg um die Außengehege einer der wenigen nicht-bollerwagengängigen, sodass ich keine schönen Fotos zeigen kann.
Wir machten uns auf zu den Wölfen, und damit in den letzten Schwerpunkt des Parkes: Urwildpark. Flächenmäßig macht dieser Teil den größten Anteil aus und das ist Fluch und Segen zugleich. Die zahlreichen Weidetiere haben zum Teil riesige Flächen zur freien Bewegung, artgerechter geht es kaum. Leider bedeutet dies für den Besucher lange Wege, auf denen er vielleicht noch nicht einmal Tiere zu Gesicht bekommt. Mir und auch meinen Begleitern macht das nicht viel aus, aber nicht jeder kann sich an schöner Natur und Tierbeobachtung mit dem Fernglas erfreuen. Bei dem warmen Wetter am Sonntag haben wir von Wisent, Exmoorpony und Rotwild nicht viel gesehen, lediglich ein paar Heckrinder ließen sich im Schatten einiger Bäume erkennen.
moon-moon
Zum Abschluss schauten wir noch bei den Wildschweinen vorbei. Einige wuselige Frischlinge spielten und kämpften im Schatten und waren überaus niedlich anzusehen. Als letzte Überraschung fanden wir abseits der Rotte, aber erstaunlich dicht am Zaun eine Sau mit vier winzigen Frischlingen im Kessel. Süß.
Sauwetter
müder Frischling
Als wir schließlich pünktlich zum einsetzenden Weltuntergangsgewitter wieder im Auto saßen, waren wir müde, verschwitzt, verstaubt und äußerst zufrieden. Absolute Empfehlung!

Advertisements

3 Gedanken zu “Tierpark Sababurg

  1. Der Tag war mit euch so unglaublich schön!!!
    Das müssen wir öfter machen!
    Vielleicht nicht unbedingt immer mit einer dicken Bollerwagenladung,aber gemeinsam ist doch echt klasse!
    Und ja…der Sonntag hatte für mich als Eulenfan einiges zu bieten.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Im Zoo | Lockenfuchs

  3. Pingback: Familienausflug zu den Pinguinen | Lockenfuchs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s