Ein Weihnachtskleid…

Beim Stöbern im großen, weiten Internet stieß ich auf die Seite des „me-made-mittwoch“ und den dazugehörigen „Weihnachtskleid Sew-Along“. Heißt: Man such sich ein Schnittmuster und Stoff für ein Weihnachtskleid aus und bloggt dann über die verschiedenen Entstehungsstadien. Es gibt einen groben Fahrplan, an dem man sich halten kann (aber soweit ich weiß nicht muss). Im ersten Eintrag geht es um Rückschau, Inspiration und Planung.
Da ich gerade merke wie meine Stricklust abflaut und die Nählust wieder auftaucht, hatte ich sofort ein Kleid im Sinn, dass ich idealerweise als Weihnachtskleid nähen könnte.

Vor ewigen Zeiten, lange bevor Erna bei mir einzog, wollte ich mir mal ein Sweatkleid nähen. Ich habe mir dafür einen dunkelgrünen Sweat auf dem Stoffmarkt gekauft, der sich ein wenig, aber nicht viel dehnt, damit meine gute alte Pfaff ihn auch bedenkenlos fressen möge. Dieser Stoff liegt seither gewaschen(?) in meiner Stoffkiste. Geplant hatte ich ein schlichtes Kleid mit ¾ Arm nach dem Schnittmuster Toni zu nähen. Letztendlich wurde aus dem Schnitt dann erstmal das Flamingokleid. Ich mag es nach wie vor recht gerne, trage es aber selten. Zum Einen ist es ein ganzes Eckchen zu kurz, ohne Strumpfhose geht gar nicht. Wenn man die ganze Zeit aufpassen muss, nicht zu viel zu entblößen, nur weil man mal was vom Boden aufhebt… macht keinen Spaß. Zum zweiten bin ich mit dem unteren Saum nicht ganz zufrieden. Ich habe diesen offen mit der Overlock gesäumt, natürlich rollt er sich und sieht so unfertig aus. Umlegen und absteppen ist mit meiner Pfaff aber leider nicht drin :/

Die beiden genannten Probleme ließen sich mit dem Sweatkleid ja beheben. Rock verlängern und klassisch säumen, das wäre kein großes Ding. Da der Stoff sich aber nicht so stark dehnt wie der Flamingojersey bin ich unschlüssig, ober der Schnitt überhaupt funktioniert, ob ich eine Größe größer nähen sollte und wie sehr er mir meine Schludrigkeit verzeiht. Auch was das dunkle Grün angeht bin ich unentschlossen. Klar, der Stoff liegt hier rum, der sollte verarbeitet werden. Aber einfarbig grün? Und wenn ich Akzente in einer anderen Farbe setze, welche? Zusätzlich hätte ich gern Taschen, oder zumindest eine Tasche, damit ich wenigstens Telefon und (auf Arbeit) Schlüssel unterbringen kann. Man könnte Taschen in die Naht einsetzen, die tragen aber schnell auf. Eine Kängurutasche vorm Bauch wäre technisch einfach und könnte kekskonsumbedingte Röllchen kaschieren, überzeugt mich aber nicht. Außerdem liebäugele ich mit einem schönen Kuschelkragen, der XL-Bubikragen aus dem Schnittmuster oder eine andere Lösung für einen Astronautenkragen spukt mir im Kopf herum.

Ich habe also Stoff und Schnitt bereits hier, aber noch viele, viele Fragen. Und dann kommt obendrein noch eine ganz andere Überlegung: Bei meiner Familie zuhause ist es warm. Sehr warm. Ich sollte also für Weihnachten vielleicht auch nochmal in Richtung Jersey überlegen.

Advertisements

6 Gedanken zu “Ein Weihnachtskleid…

  1. Grün! Ich bin dafür!
    Aber die gesamten Bedenken sind natürlich nicht beiseite zu schieben.
    Jedoch bin ich mir sicher,dass du da für dich schon irgendwie eine Entscheidung treffen kannst.
    Und von grün bin jedenfalls ich immer sehr überzeugt.

    Du machst das schon!😎

    Gefällt mir

  2. Pingback: Ein Weihnachtskleid… Teil 2 | Lockenfuchs

  3. Kängeruhtasche wäre nicht so mein Ding, ich würde eher zu dem Schnitt mit dem Bündchen in der Mitte tendieren und dies andersfarbig gestalten. Auf dem dritten Bild oben rechts, das blaue Kleid mit rotem Bund und dazu rote, lange Bündchen an den Ärmeln, finde ich toll. Und dann würde ich nur ein kleines Täschen, aber asymmetrisch eher zur Seite hin befestigen oder sogar nur eine Nahttasche einarbeiten. Prinzipiell finde ich den grünen Sweater aber eine gute Wahl, sicherlich muss man die etwas weniger Dehnbarkeit berücksichtigen. Ist bei dem Schnitt ein Reißverschluss vorgesehen? Wenn nicht, könnte man darüber nachdenken, denn die mangelnde Dehnbarkeit macht m. E. nur beim Überziehen etwas aus.

    Gefällt mir

  4. Pingback: Auf in den Dezember! | Lockenfuchs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s