Auf den Nadeln im Januar

Nun ist der Monat fast schon wieder rum, und ich habe noch nicht gezeigt, was alles so auf meinen Nadeln liegt.

Ich habe endlich und pünktlich zum kurzen Wintereinbruch meine Fäustlinge beendet (und bis letzte Woche Dienstag waren sie noch auf den Nadeln!). Jetzt trage ich sie und freue mich darüber. Durch das Hebemaschenmuster sind sie wunderbar dick und warm, nur der Daumen ist „einfach“ gestrickt und wird bei -10°C auf dem Fahrrad ein wenig kalt. Den Härtetest haben sie aber trotzdem bestanden und mit der für Fäustlinge typischen Bewegungseinschränkung komme ich so nach und nach auch gut klar. Handschuhe sind übrigens schwierig an der Hand zu fotografieren wenn man kein eigenes Handschuhmodel hat 😉


Nach der ganzen Geschenkestrickerei im Dezember wurde es Zeit, mir mal wieder was zu stricken. Schon unglaublich lange stehen Armstulpen auf meiner Liste, Wolle dafür liegt auch schon lange bereit. Auf der Fahrt ins Museum habe ich dann endlich die ersten Maschen angeschlagen. Die Farbe der Wolle finde ich nach wie vor wunderschön, wie sich das Muster entwickelt muss sich noch zeigen.

Kurz nachdem ich meine Stulpen angeschlagen hatte, erreichte mich eine freudige Nachricht aus dem entfernten Familienkreis. Kurzentschlossen legte ich fest: das neue Familienmitglied bekommt handgestrickte Söckchen. Mein einziges Problem: Ich besitze genau 1,8 Nadelspiele in Sockengröße 2,5mm, soll heißen: eine Nadel habe ich mal irgendwo verloren. Vier Nadeln vom vollständigen Nadelspiel waren mit Stulpen belegt, also die freie Spielnadel von da geklaut und mit dem niedlichsten Wollknäuel (25g „my first Regia“ in Sonnengelb) unglaublich wenig Maschen angeschlagen. Da ich ja eh nur eins stricken kann, Stulpen oder Söckchen, muss ich halt nur dran denken, die Nadel umzupacken, wenn ich das Projekt wechsle 😀 Das Bündchen war schon fertig, da entschied ich mich noch für hübsche Ringel aus einem hellgrauen Wollrest. Der erste Socken ist schon fertig, den zweiten will ich unbedingt bald anschlagen, denn obwohl ich extra die etwas größeren Söckchen stricke, bin ich mal wieder in Angst, das Kind könnte vor Fertigstellung rauswachsen (in meiner Vorstellung wachsen Babys sehr, sehr, sehr schnell).

Nach den Stulpen auf Nadelstärke 3 fühle ich mich zur Zeit mit dem dünnen Sockengarn sehr wohl. Kaum zu glauben, dass ich am Anfang mit 10er Wolle gestrickt habe 😀 Jezt gehe ich mal stöbern, was die anderen Menschen diesen Monat so auf oder auch schon von den Nadeln runter haben, gesammelt wie immer bei Maschenfein.

Advertisements

3 Gedanken zu “Auf den Nadeln im Januar

  1. Ich muss leider sagen,dass mir die grüne Wolle irgendwie auch zuruft:“Bin ich nicht wunderschön!“ 😀
    Sehr schöne neue Projekte,die du dir da ausgesucht hast. Und Babys wachsen auch real sehr sehr sehr schnell! 😀

    Gefällt mir

  2. Pingback: Hamsterkäufe | Lockenfuchs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s