Mit Buttercreme

Nachdem ich die Woche über auf Inspirationssuche für die anstehenden Geburtstagsanlässe war, kam am Wochenende natürlich die Backlust. Während ich leider ein paar Stündchen auf Arbeit musste, warf der Beste fix die schokoladigsten Muffins meiner Rezeptsammlung zusammen (Leider weiß ich nicht mehr genau, wo ich das Originalrezept gefunden habe, ich bin aber ziemlich sicher, das es von Chefkoch kommt). Nachmittags bastelte ich dann mit Hingabe daraus Cupckakes. Und da ich kein großer Freund vom Frischkäsefrostings bin, gab es gute, traditionelle Buttercreme. Wie immer war ich begeistert davon wie gut Buttercreme steht, sich verarbeiten lässt und auch noch schmeckt (zum Muffin. Pur ist schon grenzwertig). Aus diversen Gründen gibt es zwar keine Fotos (kein gutes Licht, keine Lust, keine schöne Kulisse, zu schnell aufgegessen) aber natürlich das Rezept und ein paar Tipps für leckere Buttercreme. Ich hoffe ihr könnt es euch bildlich genug vorstellen 😉

Die Muffins: 100g Butter * 150g Zucker * 1Pck Vanillezucker * 2 Eier * 100g Mehl * 1TL Backpulver * 75g Kakao * ca. 130ml Milch // ergibt etwa 12 Muffins (Achtung: das Buttercremerezept reicht für 24 Muffins!)
Butter mit Zucker und Vanillezucker zu einer lockeren Masse verühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und abwechselnd mit der Milch zugeben und unterrühren. Solange Milch nachgeben bis der Teig zähflüssig ist. Teig auf Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C (Ober/Unterhitze) etwa 25 min backen (Garprobe machen 😉 ).

Die Buttercreme: 250ml Milch * 20g Speisestärke * 2 Pck Bourbonvanillezucker * 1,5EL brauner Zucker * 200g Butter // ausreichend für etwa 24 Muffins
Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen. In einem kleinen Schüsselchen Stärke und Zucker mischen, mit ein paar Esslöffeln Milch verrühren. Restliche Milch aufkochen und unter Rühren die angerührte Stärke hinzugeben. Aufkochen bis es andickt, dabei schön rühren (wer Pudding aus Tütchen kochen kann weiß wies geht). Jetzt ist Geduld gefragt: den Pudding unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen, er darf keine Haut bilden. Nebenbei die hoffentlich weiche Butter mit dem Rührgerät cremig schlagen. Wenn Butter und Pudding in etwa die gleiche Temperatur haben (das ist wichtig!), holt man sich am Besten einen Assistenten. Einer rührt die Butter, der andere gibt nach und nach esslöffelweise Pudding dazu. Wenn man geduldig genug rührt und mit den Puddingzugaben nicht zu hastig ist, entsteht eine wunderbar gleichmäßige Creme. Nach Bedarf abschmecken, wenn es noch nicht süß genug ist mit Puderzucker „nachwürzen“. Die Buttercreme mit einem Spritzbeutel o. Ä. dekorativ auf die (erkalteten) Muffins geben, nach Lust und Laune mit Streuseln garnieren. Idealerweise gibt man der Buttercreme ein bisschen Zeit im Kühlschrank, dann wird sie bombenfest. Wenn es in der Wohnung aber nicht zu warm ist, verträgt sie Zimmertemperatur ebenfalls einwandfrei.
Wer wie wir erstmal nur 12 Muffins gebacken hat, kann den Rest Buttercreme auch im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufbewahren und dann eine zweite Runde backen. Ein wenig Optik büßt sie dadurch schon ein, aber geschmacklich ist das kein Thema.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s