Unperfektion am 12.

Heute ist der 12., Zeit für 12 von 12. Wenn man dann abends allerdings am Rechner sitzt und voller Entsetzen feststellen muss, dass es überhaupt nur 7 Bilder vom Tag gibt, obwohl man gefühlt voll viel fotografiert hat und den ganze Tag ja im Kopf hatte dass 12 von 12 ist, sorgt das nur für leichte Resignation. Dabei fing der Tag voll gut an, mit morgenrosa Himmel und zartgrüner Weide vor dem Fenster.

Zum Frühstück gab’s Tee, Übernachthafer mit Apfelmark und eine Runde durchs Internet im noch etwas dunklen Wohnzimmer.

Die kluge Frau taut sich Brot für die Mittagsstulle rechtzeitig auf. Die letzte Portion selbstgebackenes Saatenbrot mit Joghurt (und Hirse und Möhre und Dinkel).

Dann ging’s auf Arbeit, wo ich neben dem ganzen üblichem Kram einen Praktikanten zu betreuen habe. Zum Glück ist der pflegeleicht und noch mit zugucken zufrieden. Bilder gibt’s aber keine, so beschäftigt war ich heute. Nach der Arbeit dann zum Sport. Es ist Semesteranfang und damit Probewoche und entsprechend voll. Ich dusche hinterher allerdings so lange, dass ich doch wieder meine Ruhe in der Umkleide habe.

Draußen scheint die Sonne mit voller Kraft, es ist angenehm warm und urplötzlich ist der Frühling da. Mit der großen Kamera hätte ich da sicher noch mehr einfangen können, Löwenzähne, erste Blätter, alles echt hübsch.

Der Wocheneinkauf steht noch aus, allein Obst und Gemüse füllen den Korb schon zur Hälfte.

Endlich zuhause erreicht mich eine schlechte Nachricht. Bruderherz Kaninchen ist gestorben. Sie wird uns fehlen. Ich brauche ein bisschen um das zu verarbeiten, denn es ist ja eigentlich nur ein Kaninchen und dann doch wieder nicht.

Schließlich mache ich mir Abendbrot, es gibt Gnocchi mit Spinat. Vor lauter Hunger vergesse ich das geplante Foto zu machen und es bleibt nur noch der Abwasch.

Damit ist der Tag auch praktisch schon vorbei. Ich bin müde und werde pünktlich ins Bett gehen, denn morgen muss ich wieder früh raus. Ein wenig ungnädig bin ich mit mir selber keine tollen 12 Fotos anbieten zu können, aber Perfektion ist nicht alles. Verlinken tue ich diesen Beitrag jetzt dreisterweise trotzdem mal zu den 12 von 12 bei Frau Kännchen und hoffe, dass man mir mein Versäumnis durchgehen lässt. Ich gelobe hoch und heilig Besserung!
Damit es immerhin 9 werden noch der Kalenderspruch für heute:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s