Blütenpracht


Das Wetter soll ja pünktlich zum Osterwochenende grauenhaft werden, da zeige ich doch mal zur Aufmunterung ein paar Impressionen unserer Balkonbepflanzung. Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal Blumen gekauft und freuen uns sehr darüber. Frei Schnauze wachsen in unserem Blumenkasten jetzt Ranunkel, Vergissmeinnicht, Nelke und Chrysantheme. Die Ranunkel haben wir allein schon wegen des Namens gekauft, die Nelke weil sie so unglaublich flamingopink ist (so pink, dass es den Kamerasensor überfordert), Vergissmeinnicht weil ich sie so hübsch finde und die gestreifte Chrysantheme passte dann einfach sehr gut in Komposition und Budget. Wir haben auch schon herausgefunden, dass die Ranunkeln super Wasserstandsanzeiger sind. Wird es ihnen zu trocken, lassen sie alles hängen, lange bevor die anderen Pflanzen mucken und erholen sich dann nach dem Gießen wieder zu voller Pracht.


Jetzt muss nur noch die ganze Vorkultur auf der Fensterbank keimen und wachsen und dann kann der Sommer kommen.

12 von 12

Mal wieder mit ein bisschen Verspätung. Aber gestern Abend um halb zwölf wollte ich gerne ins Bettchen, statt meine gesammelten Fotos zu sortieren 😉 Hier nun in altbekannter Manier 12 Fotos von meinem 12.

Zum Frühstück gibt es selbstgebackene Bagel nach Anleitung aus der Supermarktzeitschrift. Das Loch in der Mitte haben sie aber irgendwie beim Backen verloren, Hauptsache es schmeckt.

Teil eins meiner Geburstagsblumen steht auf dem Frühstückstisch. Zitat meiner Mama: „Ich weiß, du magst kein rosa, aber ich fand das so freundlich“. Kein Thema, ich freu mich drüber.

Der Kalender hat für heute eine eher böse Zitatzuordnung parat.

Nach dem Frühstück ist der Wohnungsputz dran. Ich arrangiere Geburtstagblumen Teil zwei auf dem Sofatischchen.

Mein neuer Zeitfresser, das Geburstagsgeschenk des Besten. Endlich komfortabel auf den Sofa surfen 😀

Dann wird der Wochenendeinkauf erledigt, inklusive Besuch beim Elektronikfachandel um Kopfhörer zu testen. Davon leider kein Bild 😉
Zurück daheim steht nähen auf meinem Plan. Stoffkombis sind schon mal ausgesucht.

Welche Farbe passt dazu? Ich habe mir vorgenommen, mal öfter umzuspulen, auch wenn ich dann jedesmal die Fadenspannung neu einstellen muss. Aber farblich passende Nähte sind schon hübscher.

Während ich so an der Nähmaschine arbeite hat der Beste Abendessen gemacht. Heute gibt es Steak.

Wie immer meine Aufgabe: Abwasch machen.

Zum Merken für die Zukunft: Wenn Erna die Unterfäden reißen ist die Nadel stumpf. Wer denkt denn an sowas.

Auch wenns schon spät ist, die Küche ruft noch einmal. Am Montag soll es Kuchen für die Kollegen geben, also wird heute noch fix ein Biscuit gebacken.

So, jetzt gibt es Pluspunkte für alle die mitgezählt haben: sind nur 11 Bilder, ne? Und ich war mir so sicher 12 Motive im Kasten zu haben… Naja. Nächstes Mal 😉

Mehr 12 von 12, fristgerecht und komplett, finden sich bei draußen nur Kännchen 🙂

Licht


Ist es nicht wunderbar, dass es abends immernoch so schön lange hell ist? Da kann man ganz entspannt zwischen Abendessen und Abendbeschäftigung noch kurz raus auf dem Balkon und ein paar hübsche Bilder von den blühenden Balkonkästen schießen.

Die Ringelblumen kommen langsam in Gang und leuchten in gelb und orange. Dagegen wirken die Schleifenblumen zierlich und feminin, wachsen aber auch irgendwie viel chaotischer. Heute Abend habe ich sogar kurz eine Hummel gesehen, die sich von den Blüten anlocken ließ, das Ganze erfüllt also auch einen ökologischen Zweck.

Wenn doch bloß immer Sommer wär. (Und die Emma endlich fertig.)

Sommer im Garten

Der Sommer ist tatsächlich mal hier im Norden zu Besuch. Und wie immer, ich bin beschäftigt mit Arbeit. Selbst Schuld, wenn man sich einen Job sucht, der drinnen stattfindet. Am Sonntag war aber ein bisschen Zeit bei der Familie durch den Garten zu streifen. Ich habe also mal wieder ein paar Blumenfotos für euch 🙂
Wie überall blühen jetzt die Rosen, und natürlich komme ich mit der Kamera nicht dran vorbei.

Mir und auch den Insekten haben es die Kleeblüten angetan. Sowas sieht man nur, wenn man einen entspannten Rasenmährythmus hat. Ich habe eine ganze Weile im Klee gesessen und die kleinen, weißen Schneebälle betrachtet. Um mich herum hat es die ganze Zeit gesummt. Der Klee ist bei allen Nektarsammlern anscheinend sehr beliebt.

Meine Ma hat aber auch einige ausgefallene Beetpflanzen. Diese rot-gelben Blühten leuchten in intensiven Farben und rufen schon von Weitem nach einem Fotoshooting.

Genau wie diese Pflanze. Ich glaube, es wird im Herbst eine Lampionblume. Die Sommerblüte hat schon was von Kunst.

Zu Essen gibt es im Garten jetzt auch. Mein Vater hat wie jedes Jahr Unmengen von Salat gezogen. Die Gemüsebeilage für die nächsten Wochen ist damit geklärt. Außerdem gibt es die ersten Kirschen, die Johannisbeeren sind reif und es beginnt die Zeit des Marmeladekochens. Wunderbar.

Blumenmädchen

Eigentlich wollte ich heute nach der Arbeit meine Nähmaschine bemühen, ein Sommeraccessoire fertig stellen und ein Schnittmuster für ein richtig cooles neues Projekt abpausen. Dann aber brauchten wir dringend Blumentöpfe von der Familie. Wenn man schon mal da ist, müssen dort natürlich wichtige Neuigkeiten ausgetauscht werden, soll heißen, es dauert immer ein bisschen. Wieder zuhause habe ich dann immernoch nicht an die Nähmaschine gefunden, sondern lieber auf dem Balkon ein bisschen Blümchen gesät. Ich habe Islandmohn, Ringelblumen und Schleifenblumen in einen Balkonkasten gesät, bin gespannt wie das Ensemble am Ende aussehen wird. Den Islandmohn haben wir beim Saatgutkauf im Baumarkt mitgenommen, weil ich gerne auch ein bisschen was Blühendes haben wollte und das Tütchen in der preiswerten Gruppe zu finden war. Außerdem sah das Bild auf der Packung so hübsch aus. Ringelblumen und Schleifenblumen fanden sich bei der Familie in der Saatgutkiste, mitgebracht vermutlich von Oma. Ringelblumen wachsen dort wild im Kartoffel- und Gemüseacker, die brauchen wir nicht sähen und auch an den Schleifenblumen hatte keiner Interesse. Also, zack, eingesackt und jetzt ausgesät. Es sind auch noch genügend Samen jeder Sorte übrig, ich habe auch schon einen Plan was ich damit machen werde.
Nachdem ich den Balkonkasten befestigt und den gröbsten Dreck von der Saataktion beseitigt hatte, klingelte die Freundin zum Topmodel gucken (via Webstream, den eigentlichen Geschehnissen 2-3 Wochen hinterher). Vorher gab es noch hausgemachte Käsespätzle, eine Runde Schnittmuster gucken (hier) und viel Gesprächsbedarf zum Thema Nagellack. Jetzt fühle ich mich ein bisschen alternativ, denn ich laufe barfuß durch die Wohnung, damit der Lack auch schön trocknen kann (Manhattan Birthday Sonderedition in „birthday kiss“, auf den Fingern P2 crisp + color polish in „strawberry frosting“ ;P ). Mittwochs bin ich immer Mädchen.